Changes in the construction of registered road vehicles (Reconstructions)

Changes in the construction of registered road vehicles are:

  1. Any alternation resulting in a change in the technical data of the motor vehicle specified in its registration certificate or in the constructive or technical characteristics of the motor vehicle which are set by the manufacturer at the time of its manufacture or which have been approved by the ordinance;
  2. The addition of systems, components, separate technical units and equipment

Changes in the construction of registered road vehicles are NOT:

  1. Changes of its colour;
  2. Changes of its engine with an engine of the same type, make, model and code – when there are no changes in the suspension.

Technical Inspections, Check-ups and Testing are carried out on the basis of:

  • Ordinance No H-3/2013 of the MTITC – on the alteration of the construction of registered road vehicles and individual approval of road vehicles registered outside the Member States of the European Union or another State party to the Agreement on the European Economic Area;
  • Ordinance No 37/2002 of the MTITC – on the terms and order for training of the applicants for driving license and the terms and procedure for issuing of the permit for their training;
  • Ordinance No 38/2004 of the MTITC – on the terms and procedure for conducting the examinations of applicants for driving license and the order for conducting the examinations;
  • Ordinance No I-45/2000 of the Ministry of Interior – on the registration, reporting, mobilisation and immobilisation of road vehicles and trailers towed by them and the procedure for providing data on registered road vehicles;

Procedures applied by TECHNOTEST for changes in the construction of registered:

  1. Passenger car (category M (car, bus)) – changed into a lorry (category N);
  2. Passenger car (category M (car, bus)) – in case of changing of the number of seats;
  3. Lorry (category N) – changed into a passenger car (category M (car, bus));
  4. Road vehicle of category M1 or N1 – changed into an off-road vehicle;
  5. Road vehicle of category M2, N2 or M3 with a technically permissible maximum mass not exceeding 12 000 kg – changed into an off-road vehicle
  6. Road vehicle of category M3 or N3 with a technically permissible maximum mass exceeding 12 000 kg – changed into an off-road vehicle
  7. Road vehicle of category M or N – changed into a special purpose vehicle of category M1 – an ambulance;
  8. Road vehicle of category M or N – changed into a special purpose vehicle of category M – a camping car (motor caravan);
  9. Road vehicle of category O – changed into a special purpose vehicle of category – a camper-trailer;
  10. Road vehicle of category M1 – changed into a special purpose vehicle of category M1 – a hearse;
  11. Road vehicle of category M, N or O – changed into an armoured special purpose vehicle of category M, N or O;
  12. Road vehicle – completion with anti-lock braking system (ABS) or speed retarder;
  13. Road vehicle not intended for the transport of dangerous goods – changed into a vehicle for transport of dangerous goods (for types EX/II and AT);
  14. Road vehicle – additional installation of lighting and light-signalling devices;
  15. Road vehicle powered by an internal combustion engine – changed into a vehicle with a hybrid drive or an electric vehicle (electromobile);
  16. Road vehicle of category N1, N2, N3, O2, O3, O4 – changed into a (special) road vehicle with a superstructure for transport of vehicles (roadside assistance);
  17. Road vehicle of category M or N – in case of replacing of an internal combustion engine (ICE) with an ICE of another type, brand, model, code;
  18. Road vehicle of category L, M, N and O – in order to be used in the training of applicants for driving license

Additional requirements:

  • For road vehicles of categories M2, M3, N, O3 and O4, which centre of gravity coordinates have been changed as a result of a change in the construction (mounting a superstructure on a chassis cab or on a chassis of a trailer/semi-trailer), a lateral stability testing should be carried out.
  • Changes in the construction of trailers (with central axle, semi-trailers) of categories O3 and O4 and of vehicles of categories M2, M3, N2, N3 with no more than 4 axles with date of first registration after 31 March 2001 shall be carried out in case they are equipped with ABS.
  • In case of modifications to the construction of a vehicle which is of a museum or historical interest, a frame, body (carriage), devices, systems, components and/or separate technical units which are similar to the original regarding the year of manufacture, type, brand, model should be used.
  • The road vehicles used for conduction of practical training and driving license examinations must be of the respective categories pursuant to Article 149 and Article 150a of the Road Traffic Act and must meet the requirements for the training vehicles and organization of the relevant examinations set out in Ordinance No 37/2002 and Ordinance No 38/2004 of MTITC.

Umbauten eines Fahrzeuges ist:

  1. Jede Änderung, die zu Änderungen der in der Zulassungsbescheinigung eingetragenen technischen Daten oder eines oder mehrerer strukturellen und technischen Merkmale, angegeben vom Hersteller im Laufe der Produktion oder genehmigt gemäß der Verordnung, führt;
  2. das Hinzufügen von Anlagen, Komponenten, selbständigen technischen Einheiten und Ausrüstung.

Kein Umbauten ist:

  1. Veränderung der Fzg-Farbe;
  2. Motorwechsel mit einem Motor des gleichen Typs, der gleichen Marke, Modelle und Code – und sein Aufhängen bleibt unverändert.

Die technischen Begutachtungen werden gemäß den folgenden nationalen Vorschriften durchgeführt:

  • Verordnung H-3/2013 des Ministeriums für Verkehr, Informationstechnologien und Kommunikationen (MVITK) – über die Änderung an der Konstruktion und dem Bau zugelassener Straßenfahrzeuge und die Einzelabnahme von Straßenfahrzeugen, die nicht in einem EU- oder EWG-Mitgliedstaat worden sind
  • Verordnung 37/2002 des MVITK – über die Bedingungen für die Ausbildung von Führerscheinbewerbern und für die Erteilung der Ausbildungserlaubnis
  • Verordnung 38/2004 des MVITK – über die Bedingungen und das Verfahren für die Durchführung der Prüfungen von Führerscheinbewerbern
  • Verordnung I-45/2000 des Innenministeriums – über die Zulassung, Anmeldung, Inbetriebnahme und Außerdienststellung von Kraftfahrzeugen und Anhängern sowie über das Verfahren zur Bereitstellung von Daten über zugelassene Straßenfahrzeuge

TECHNOTEST ist für die folgenden Umbauten autorisiert:

  1. PKW (Klasse М) – in LKW (Klasse N)
  2. PKW (Klasse М) – mit geänderter Anzahl der Sitze
  3. LKW (Klasse N) – in PKW (Klasse M)
  4. KFZ der Klasse М1 oder N1 – in Geländewagen
  5. KFZ der Klasse М2, N2 oder M3, mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse nicht mehr als 12000 kg – in Geländewagen
  6. KFZ der Klasse М3 oder N3, mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse mehr als 12000 kg – in Geländewagen
  7. KFZ der Klasse М oder N – in Spezialfahrzeug der Klasse M1 – Krankenwagen
  8. KFZ der Klasse М oder N – in Spezialfahrzeug der Klasse М – Wohnmobil
  9. Fzg der Klasse O – in Spezialfahrzeug der Klasse O – Wohnwagen
  10. KFZ der Klasse М1 – in Spezialfahrzeug der Klasse M1 – Leichenwagen
  11. Fzg der Klasse М, N oder О – in gepanzertes Spezialfahrzeug der Klasse М, N oder О
  12. Fzg – mit einer zusätzlich angebauten ABS oder Dauerbremsanlage
  13. Fzg, das nicht zur Gefahrgutbeförderung zugelassen worden ist – in Fzg für bestimmte Gefahrgüter (ADR – Typ EX/II)
  14. Fzg – mit zusätzlich angebauten Lichteinrichtungen
  15. KFZ mit einem Verbrennungsmotor – in Fzg mit einem Hybridantrieb oder in Elektroauto (Elektrofahrzeug)
  16. Fzg der Klassen N1, N2, N3, О2, О3, О4 – in Spezialfahrzeug zum Wagen-Abschleppen (Pannenhilfe)
  17. KFZ der Klasse М oder N – mit Wechsel des Verbrennungsmotors mit einem Verbrennungsmotor von einem unterschiedlichen Typ, anderer Marke, Modelle, Code
  18. Fzg der Klassen L, M, N und О – in Fahrzeuge, verwendet in der Ausbildung von Bewerbern für eine Fahrererlaubnis

Zusätzliche Anforderungen:

  • Bei Fzg der Klassen M2, M3, N3, O3 und O4, bei denen sich die Koordinaten des Schwerpunktes aufgrund einer Strukturänderung geändert werden (wie beim Anbauen eines Aufbaus), wird eine Seitenstabilitätsprüfung durchgeführt.
  • Umbauten von Anhängern (Zentralachsanhänger, Sattelanhänger) der Klassen О3 und О4 und von KFZ der Klassen М2, М3, N2, N3, mit nicht mehr als 4 Achsen und einem Erstzulassungsdatum nach dem 31.März 2001, werden vorgenommen und begutachtet, wenn diese Fzg mit einer ABS versehen sind.
  • Bei Umbauten von ahrzeugen, die von musealer oder historischer Bedeutung sind, werden Fahrgestell/Rahmen, Karosserie (Fahrerhaus), Anlagen, Systeme, Bauteile etc. verwendet, die dem Original nach Typ, Marke, Modell ähneln.
  • Die Straßen-Fzg, die bei der Ausbildung und Prüfung von Bewerbern für eine Fahrererlaubnis verwendet werden, müssen der in den Art. 149 und 150a des Straßenverkehrsgesetzes gegebenen Klassen sein und den Vorschriften über die Lehrfahrzeuge (BG-Verordnungen 37/2002 und 38/2004 des MVITK) entsprechen.